In den Sommermonaten werden tausende von Texelgästen die Sonne an den weiten Sandstränden genießen und dann auch die erfrischende Abkühlung durch ein Bad in der Nordsee suchen.

Damit diese herrliche Erfrischung ohne böse Folgen bleibt, beachten Sie bitte Folgendes:

in den Sommermonaten ist an jedem der Hauptstrandzugänge (z. B. Strandpaale 9, 12, 15, 17, 20, 21 und 28) eine Station des Rettungsdienstes eingerichtet, welche über geschultes Rettungspersonal, Rettungsboote, Rettungsleinen etc. verfügt.

Gehen Sie daher unbedingt im Sichtbereich dieser Rettungsdienste in die See zum Baden und schwimmen.

Leisten Sie bitte den Aufforderungen des Rettungspersonals Folge, denn dieses Personal verfügen über große Erfahrungen im Umgang mit den Gezeiten.

Wegen der Strömungen und Verletzungsgefahr halten Sie unbedingt reichlich Abstand von den Buhnenanlagen, die an den südlicheren Standabschnitten zu finden sind.

Mit Eintreten der Ebbe beginnt ein starker Sog in Richtung des offenen Meeres, der normale Ebbstrom hat eine Geschwindigkeit von ca. 6 km/h. Daher gehen Sie dann nur bis zum Knie in das Wasser, um nicht mit diesem Sog abgetrieben zu werden. Ein ablandiger Wind verstärkt diesen Effekt um ein Vielfaches!

Vermeiden Sie den Gebrauch von Luftmatratzen, Schwimmreifen o. Ä., die durch den größeren Luftwiderstand die Gefahr des Abtreibens vergrößern.

Entdecken Sie im Wasser um Hilfe rufende Personen, informieren Sie schnellstens den Rettungsdienst und versuchen Sie nicht auf eigene Faust eine Rettung, da auch Sie dann in ernste Gefahr geraten können.

Mit Beginn der Flut setzt eine Wasserströmung in Richtung des Strandes ein, die das Schwimmen wesentlich gefahrloser macht und ein Abtreiben verhindert.